Aktuelles

Liebe Freunde und Interessierte von unserem Haus!


Wie Sie sehen können ist unser Programm und Kursangebot 2019 online gestellt.

Das Meditationshaus existiert nun über 40 Jahre und lebt aus einer bewährten Tradition heraus. Wie heißt es so schön: „Die ursprüngliche Quelle fließt immer frisch“. Etwas das mich schlicht und einfach wieder und wieder mit Dankbarkeit erfüllt, aber auch staunen lässt.

Die unfassbare Größe und Tiefe des „DA SEINS“, aber auch der geistigen Traditionen, die wir hier im Haus, im eigenen Herz-Geist, in tiefer Stille und Schweigen erfahren können.

Das Haus und das Kursprogramm bildet dazu ja nur den Rahmen, ist wie die Brunnenfassung in der die ursprüngliche Quelle selbst fließen kann.

Wir sind es, die eingeladen sind, diesen Rahmen zu nutzen und aus der Quelle selbst zu schöpfen.

So wünschen wir viel Freude mit unserem Angebot und Programm.

Ein besonderes Dankeschön geht an dieser Stelle auch an Frau Christine Tackenberg, die viele Jahre Zen- und Kontemplationskurse mit begleitet hat, die sich aber aus gesundheitlichen Gründen entschieden hat, ihre Arbeit niederzulegen.

Für das Team vom Meditationshaus

Othmar Franthal


Das Video vom Papst


Papst Franziskus hat ein Video mit der Bitte für das Gebet für den Interreligiösen Dialog online gestellt.

Unser Haus lebt ja aus der Geistigkeit und der Weitsicht vom II. Vatikanischem Konzil. Vor allem aber vom gelebten Weg in die tiefe Stille und das Schweigen.

Bereits vor 40 Jahren begannen die Franziskaner hier in Dietfurt den Dialog mit Zen und der Zen-Buddhistischen-Tradition. Gerade auch P. Lassalle war ein Pionier im interreligiösen Dialog und der Wertschätzung anderer geistiger Traditionen. Der radikale Weg in die eigene Tiefe und Stille laden dazu ein. Ja, das Sitzen im Schweigen scheint dafür geradezu prädestiniert zu sein. Niemand braucht dabei die eigenen Wurzeln zu verleugnen oder abzuschneiden, sondern sie werden gepflegt und gehegt. Und das Herz und der Geist werden in Liebe bereitet.

Wie hat es Thich Nhat Hanh so treffend formuliert: "Bodhichitta.... der Erleuchtungsgeist, der tiefe Geist des Erkennens und des Liebens, das tiefste Erkennen heißt, lieben"

Und Paulus spricht von einem anderen Weg, der alles übersteigt. (Das Hohelied der Liebe; 1 Kor 13)

So teilen wir gerne das Video, auch mit der Bitte es zu verbreiten:

Video vom Papst auf YouTube